15 Jahre MetroBus – Linie 14: Harburgs Einzige

Harburgs Einzige – Das ist die MetroBus-Linie 14, die wir heute vorstellen. Für den 12 Kilometer langen Linienweg von Eißendorf nach Fleestedt braucht die 14 planmäßig 47 Minuten.

LL-14

Die 14 startet am Strucksbarg in Eißendorf, einem Stadtteil Harburgs.

Am Strucksbarg stehen die Busse zur Fahrt auf der 14 bereit. Eißendorf gehört erst seit 1910 zu Hamburg.

Am Strucksbarg stehen die Busse zur Fahrt auf der 14 bereit. Eißendorf gehört erst seit 1910 zu Hamburg.

Die 14 fährt auf dem Strucksbarg und dem Beerentalweg zur Friedhofsstraße und biegt dort links ab. Im weiteren Verlauf biegt die 14 von der Weusthoffstraße auf die Eißendorfer Straße.  Von dort fährt die 14 noch 4 weitere Stationen  bis zur Technischen Universität Hamburg-Harburg.

Die TUHH ist eine der jüngsten technischen Universitäten Deutschlands. Sie wurde 1978 gegründet. 7400 Studenten studieren in 42 Bachelor- und Masterstudiengängen. Eine Besonderheit sind die fehlenden Fakultäten, die durch Forschungsschwerpunkte ersetzt wurden.

Die TUHH ist eine der jüngsten technischen Universitäten Deutschlands. Sie wurde 1978 gegründet. 7400 Studenten studieren in 42 Bachelor- und Masterstudiengängen. Eine Besonderheit sind die fehlenden Fakultäten, die durch Forschungsschwerpunkte ersetzt wurden.

Von der TUHH ist es nur noch eine weitere Station bis nach Harburg Rathaus. Hier besteht Übergang zur unterirdischen Harburger S-Bahn. Nach der Passage der Harburger Einkaufsstraßen und –zentren erreicht die 14 die Busanlage am Harburger Bahnhof, der zentrale Umsteigepunkt des Harburger Busverkehrs.

Die Harburger Busumsteigeanlage hat ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Eine Vergrößerung des ZOBs ist bereits in Planung.

Die Harburger Busumsteigeanlage hat ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Eine Vergrößerung des ZOBs ist bereits in Planung.

Hier vor dem Empfangsgebäude von 1897 kehrten einst die Busse. Der Bahnhof war ursprünglich der Hauptbahnhof Harburgs, als diese noch unabhängig von Hamburg war.

Hier vor dem Empfangsgebäude von 1897 kehrten einst die Busse. Der Bahnhof war ursprünglich der Hauptbahnhof Harburgs, als diese noch unabhängig von Hamburg war.

Nach der Runde über die Harburger Busanlage fährt die 14 auf der Hannoverschen Straße und biegt links auf die B4/Winsener Straße. Nach der Haltestelle Reeseberg erreicht der MetroBus 14 die Station Winsener Straße (Nord). Hier befindet sich der alte Harburger Busbetriebshof der Hochbahn.

An der Haltestelle Winsener Straße (Nord) liegt der Busbteriebshof Harburg. Vor etwas über einem Jahr wurde der Busbetriebshof Harburg II an der Hannoverschen Straße zur Entlastung eröffnet.

An der Haltestelle Winsener Straße (Nord) liegt der Busbteriebshof Harburg. Vor etwas über einem Jahr wurde der Busbetriebshof Harburg II an der Hannoverschen Straße zur Entlastung eröffnet.

Vom Betriebshof aus folgt die 14 der Winsener Straße, dies teilweise auf eigener Busspur und durchfährt die Stadtteile Sinstorf und Wilstorf. Wenige Meter von der Grenze zu Niedersachsen entfernt, biegt die Linie 14 in den Rüstweg ein. Die Haltestelle Rüstweg ist die letzte auf Hamburger Gebiet. Bereits eine Haltestelle davor, am Sinstorfer Kirchweg, enden einige Verstärker zur Nebenverkehrszeit. Weitere Verstärker enden an der Grenzkehre, in der Nähe der Haltestelle Rüstweg. Im weiteren Verlauf erreicht die 14 die Winsener Landstraße und erreicht nach einer weiteren Ecke den Endpunkt Fleestedt, Ort.

Die Haltestelle in Fleestedt: Die 14 ist die einzige MetroBus-Linie die Hamburg in Richtung Niedersachsen verlässt.

Die Haltestelle in Fleestedt: Die 14 ist die einzige MetroBus-Linie die Hamburg in Richtung Niedersachsen verlässt.

Abschnitt Alle 40 Alle 20 Alle 10
Strucksbarg – Sinstorfer Kirchweg 4-25 / 4-25 / 5-25 4-23 / 9-23 / 7-22 6-21 / 9-21 / 13-21
Ast 1: Sinstorfer Kirchweg – Fleestedt, Ort 5-24 / 5-25 / 6-25 5-20 / 9-16 / 8-19 6-8 + 16-18 / – / –
Ast 2: Sinstorfer Kirchweg – Fleestedt, Grenzkehre* Ast wird nur alle 40 Minuten bedient und nur in der Zeit von: mo-fr 9-11 + 20-25. Samstags 17-24, sonntags 19-24.

Innerhalb der Zeiten fährt der Bus montags – freitags / samstags / sonn- und feiertags mindestens so häufig wie angegeben. Bei den Zeiten handelt es sich um Richtwerte. Abweichende Takte in Klammern. Daten: Jahresfahrplan 2016, exkl. Verstärkerfahrten. 25 Uhr = 1 Uhr des Folgetages. *Durch Überlagerung der beiden Äste wird die Hst Rüstweg häufiger bedient.

Der MetroBus-14 wird von den Betriebshöfen Harburg und Harburg 2 gefahren. Die Linie wird, abgesehen von Neben- und Schwachlastzeiten am Wochenende ausschließlich von Gelenkbussen bedient.

Zur MetroBus-Umstellung 2001, wurde die StadtBus-Linie 243 zum MetroBus 14. Im Dezember 2014 gab die Linie 14 den Abschnitt Strucksbarg – Gellersenweg, welcher nur an Schultagen in Hamburg bedient wurde, an die Linie 143 ab. Änderungen sind in näherer Zukunft keine zu erwarten, auch sind keine Maßnahmen zur Busoptimierung geplant.

Vor 15 Jahren wurde der MetroBus im Hamburger Verkehrsverbund eingeführt: Zur besseren Orientierung wurden 14 radiale Linien, welche in die Innenstadt oder größere Zentren führen, die durch acht tangentiale Verbindungslinien ergänzt werden, eingeführt. Viele Linien wurden zur Vereinfachung umbenannt, teilweise jedoch verändert. Über die spannende Geschichte der MetroBusse, aber auch die eingesetzten Fahrzeuge und die Zukunft dieser Busart berichten wir in diesem Jubiläumsmonat bei NAHVERKEHR AKTUELL HAMBURG.

Morgen geht auf die MetroBus-Linie 15, welche von der Alsterchaussee nach Othmarschen und Klein Flottbek führt.

Kommentar verfassen