Sonderzüge: Mehr Kapazität bei Stadionverkehr

Wie die S-Bahn Hamburg bekannt gab, soll der Veranstaltungsverkehr von und zu den Arenen künftig verstärkt werden. Grund hierfür ist die Überlastung des Bahnsteiges in Stellingen nach Veranstaltungen in den Arenen. Der Shuttleverkehr mit Bussen bleibt jedoch hiervon unberührt. Der HSV fordert unterdessen eine U-Bahnanbindung.

Wenn Veranstaltungen in den Arenen, beispielsweise HSV-Heimspiele, enden, wollen die Zuschauerinnen und Zuschauer nach Hause. Hierbei kommt es immer wieder zur Überlastung an der S-Bahnhaltestelle Stellingen. Das geht soweit, dass die DB Sicherheit den Bahnsteig absperren muss, um Unfälle zu vermeiden.

Das soll sich nun durch einen zusätzlichen Verstärkerzug und die Verlängerung der S3 von sechs auf neun Wagen nach Spielende künftig nicht mehr vorkommen. Bereits heute fahren jeweils vier Züge vor Spielende von Poppenbüttel nach Stellingen und nach Spielende wieder zurück. Am Shuttleverkehr soll sich nichts ändern. Nach Aussage der Hochbahn käme es hier zur Behinderung des Straßenverkehrs.

Übrigens: Wenn Sie zu HSV-Heimspielen anreisen, können Sie das auch über die Haltestellen Othmarschen (S1) und Hagenbecks Tierpark (U2) tun. Auch von dort fahren Shuttle-Busse direkt zu den Arenen. Der HSV-Vorstand fordert jedoch mittelfristig eine U-Bahnanbindung zu den Arenen. Dies wäre zwar mit der U5 möglich, jedoch sieht die Hochbahn außerhalb der Spiele kein Fahrgastpotential.

Titelbild: Ein Anzeige weist auf einen Sonderzug zum HSV-Spiel hin.

Kommentar verfassen