S-Bahn startet Online-Magazin und Facebook-Auftritt

Die S-Bahn Hamburg startete heute ein Online-Magazin und eine eigene Facebook-Seite. Mit den neuen digitalen Vertriebswegen möchte das Verkehrsunternehmen neben jungen Menschen auch Autofahrer erreichen, welche im Rahmen der Aktion „Tschüß, Stau!“ vom Auto auf den öffentlichen Personennahverkehr umsteigen sollten.

Daneben ähnelt der Inhalt dem des Kundenmagazins „S-aktuell“, welches im Gegenzug eingestellt wird. Es werden weiterhin aktuelle Angelegenheiten im Betriebsgeschehen (beispielsweise die Lieferung der neuen S-Bahn-Baureihe 490) thematisiert, Geschichten erzählt, Ausflugstipps gegeben und Gewinnspiele veranstaltet. Im Kundenmagazin kamen Meldungen bis zu drei Monate später, mit dem Online-Magazin können diese sofort erfolgen.

Anfang 2017 startet ein Streckenagent für die S-Bahn Hamburg, mit welchem sich Fahrgäste über aktuelle Meldungen auf ihrer S-Bahn-Linie informieren lassen können. Einen solchen Agenten gibt es bereits unter anderem für die Regionalbahn-Schleswig-Holstein, hier können sich die Fahrgäste beispielsweise aktuelle Informationen für die RB81 schicken lassen. Weiterhin informiert die S-Bahn Hamburg über Störungen im 2012 eingerichteten Twitter-Kanal.

Social Media ist inzwischen ein großes Thema bei den größeren Verkehrsunternehmen in Hamburg, Vorreiter ist die VHH, welche in insgesamt sieben Netzwerken und einem Blog vertreten ist. Nur EVB, NOB und nordbahn sind als größere Verkehrsunternehmen nicht in den sozialen Medien vertreten. Auch der HVV ist nicht bei Facebook & Co. Und hat dies auch nicht vor, jedoch informiert der inoffizielle Kanal HVV-Störungsmeldungen über aktuelle Meldungen. Übrigens: Auch Nahverkehr Aktuell ist bei Facebook und Twitter.

Titelbild: Screenshot des neuen Online-Magazin der S-Bahn Hamburg

Kommentar verfassen