S21 nach Kaltenkirchen: Planfeststellungsverfahren für Nordabschnitt gestartet

Heute startet das Planfeststellungsverfahren für den Nordabschnitt der S21 nach Kaltenkirchen. Nach dem am 6. Juni bereits jenes für Hamburg gestartet wurde, wird nun auch die Trasse nördlich von Burgwedel überprüft. Anders als beispielsweise bei der U5 ist das Verfahren einfacher, da die Strecke bereits existiert. Während der Einwendungsphase können betroffene Anwohner Vorschläge und Kritik äußern.

Zunächst liegen die Planfeststellungsunterlagen einen Monat lang in den Ämtern der betroffenen Gemeinden entlang der Strecke aus. Diese sind auch online hier auf der Seite der Planfeststellungsbehörde verfügbar. Bis zum 9. März läuft die Einwendungsphase, in der Einwendungen erhoben werden können. Die Einwendungen werden dann von der

Die Bürgerinitiative Bahnstraße aus Ellerau, welche sich vehement gegen den mit dem Projekt verbundenen zweigleisigen Ausbau zwischen Ellerau und Tanneneck wehrt, möchte auch hier die Chance nutzen, die Einwendungen zum Projekt einzubringen. Auf ihrer Seite ruft die Initiative Anwohner, Bekannte von Anwohnern und Mitarbeiter der AKN dazu auf, sich während der Einwendungsphase gegen das Projekt zu wehren.

Neben dem zweigleisigen Ausbau der Strecke auf ihren Grundstücken argumentiert die Bürgerinitiative mit erwartetem nächtlichem Baulärm, die „Gefahren und Verschandelung der Landschaft durch Oberleitungen“, unverhältnismäßigen Baukosten und die fehlende Prüfung von sinnvollen Alternativen.

Im Projekt sollen 200 Millionen Euro zur Elektrifizierung der Bahnstrecke von Eidelstedt nach Kaltenkirchen und Einbindung in den S-Bahnbetrieb investiert werden. Damit soll eine schnellere und umsteigefreie Verbindung zum Hamburger Hauptbahnhof erreicht werden. Wenn voraussichtlich 2018 das Planfeststellungsverfahren beendet ist, kann mit dem Bau begonnen werden. Im Jahr 2020 soll dann der Betrieb aufgenommen werden.

Hier sind die Unterlagen vor Ort einsehbar:

Stadt Kaltenkirchen
Holstenstraße 14
24568 Kaltenkirchen
Zimmer 301/302

Montag: 9 bis 12:30 und 14 bis 16 Uhr

Dienstag: 9 bis 12:30 und 14 bis 16 Uhr

Mittwoch 9 bis 12:30 Uhr

Donnerstag: 9 bis 12:30 und 14 bis 18 Uhr

Freitag: 9 bis 12:30 Uhr

Amt Kisdorf
Winsener Straße 2
24568 Kattendorf
Zimmer 9

Montag: 8 bis 12 Uhr

Dienstag: 8 bis 12 Uhr

Mittwoch: 8 bis 12 Uhr

Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr

Freitag: 8 bis 12 Uhr

zusätzlich nach telefonischer Anmeldung unter 04191 950623

Gemeinde Henstedt-Ulzburg
Rathausplatz 1
24558 Henstedt-Ulzburg
Zimmer 3.16

Montag: 8 bis 12 Uhr

Dienstag: 8 bis 12 Uhr

Mittwoch: 8 bis 12 Uhr

Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr

Freitag: 8 bis 12 Uhr

zusätzlich nach telefonischer Anmeldung unter 04193 963420 oder 04193 963421

Gemeinde Ellerau
Berliner Damm 2
25479 Ellerau
Zimmer 15

Montag: 8:30 bis 13 Uhr

Dienstag: 8:30 bis 13 und 14 bis 18 Uhr

Mittwoch: 8:30 bis 13 Uhr

Donnerstag: 8:30 bis 13 Uhr

Freitag: 8:30 bis 12 Uhr

Stadt Norderstedt
Rathausallee 50
22846 Norderstedt
Zimmer 206

Montag: 9:30 bis 12 und 13 bis 16 Uhr

Dienstag: 9:30 bis 12 und 13 bis 16 Uhr

Mittwoch: 9:30 bis 12 und 13 bis 16 Uhr

Donnerstag: 9:30 bis 12 und 14 bis 18 Uhr

Freitag: 9:30 bis 12 Uhr

Stadt Quickborn
Gemeinde Bönningstedt
Gemeinde Hasloh
Rathausplatz 1
25451 Quickborn
Zimmer 31

Montag: 8 bis 18 Uhr

Dienstag: 8 bis 18 Uhr

Mittwoch: 8 bis 18 Uhr

Donnerstag: 8 bis 18 Uhr

Freitag: 8 bis 12 Uhr

 

Morgen bei Nahverkehr Aktuell: Alle Planungen auf schleswig-holsteinischem Gebiet zur S21 nach Kaltenkirchen.

Titelbild: Ein Triebwagen der AKN vom Typ VTA kurz vor dem Bahnhof Tanneneck © Roman Berlin

Kommentar verfassen