Bitte noch nicht einsteigen: Neuer elektrischer Gelenkbus der VHH unterwegs

Vor zwei Wochen ist der erste rein elektrische Gelenkbus auf dem Betriebshof der VHH in Schenefeld eingetroffen – heute starteten die ersten Testfahrten, wie das Unternehmen mitteilte. Bevor jedoch das Fahrzeug in den Fahrgasteinsatz übergehen kann, müssen zunächst noch Test- und Abnahmefahrten geleistet werden. Ab 2020 möchte die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH nur noch lokal emissionsfreie Busse beschaffen.

Der Exqui.City 18 vom belgischen Hersteller Van Hool, welcher auch den „XXL-Bus“ auf der MetroBus-Linie 5 und E86 produziert hat, ist 18,61 Meter lang, besitzt vier Türen und bietet Platz für 107 Fahrgäste. Wenn die Stromspeicher im Bus aufgeladen sind, kann der Bus immerhin 120 Kilometer weit fahren. Auf- und nachgeladen wird das Fahrzeug im Betriebshof Schenefeld und mit Hilfe von zwei stationären Pantografen in der Stadionstraße und in Tiefstack.

„Gerade wenn Menschen und Technik neue Wege gehen, müssen über ein detailliertes Probebetriebsprogramm alle Eventualitäten und auch seltene Ereignisse für die Leitstelle, die Fahrerinnen und Fahrer, die Werkstatt und den Hersteller der Fahrzeuge minutiös abgearbeitet werden. Auch die Feuerwehr und die Rettungsdienste in Hamburg bekommen noch ihre Einweisung und Möglichkeit zum Üben.“, so VHH-Geschäftsführer Jan Görnemann.

Aus diesem Grund führt die VHH in den kommenden Tagen einige Testfahrten auf den MetroBus-Linien 2 und 3 zwischen Bahnhof Altona, Trabrennbahn Bahrenfeld und Rathausmarkt durch – vorerst aber noch ohne Fahrgäste. Die VHH weist darauf hin, dass Sie nicht in den neuen Gelenkbus einsteigen sollen, auch wenn dieser an der Haltestelle steht. Bald können aber auch Fahrgäste den Fahrkomfort des neuen Fahrzeuges nutzen, auf Neuigkeiten zu diesem Thema weist das Verkehrsunternehmen auf vhhbus.de hin.

Ab 2020 beschafft die VHH nur noch Busse ohne lokalen Abgasausstoß, dazu gehören neben Elektrobussen beispielsweise auch Wasserstofffahrzeuge. Gestartet wurde das „elektrische Zeitalter“ bei der VHH mit dem Einsatz eines elektrischen Midibus auf den Linien 48 und 49 im Blankeneser Treppenviertel ab 2014. Im Juni des vergangenen Jahres kam ein weiteres Fahrzeug hinzu. Geschäftsführer Jan Görnemann verspricht weitere Fahrzeuge: „Noch in diesem Jahr werden wir 10 weitere elektrisch angetriebene Busse zum Fahrzeugpark der VHH hinzufügen.“

Titelbild: Der neue elektrische VHH-Gelenkbus © Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH

Kommentar verfassen