Erste Entscheidung in Anbindung des Osdorfer Born

In der Frage nach der Anbindung des Osdorfer Born an das Schnellbahnnetz wurde eine erste Entscheidung getroffen: Von ursprünglich sieben Varianten sind nur noch zwei übrig. Nun muss abschließend zwischen einer U-Bahnanbindung vom Siemersplatz und einer S-Bahnanbindung von Altona-Nord entschieden werden. Dies erfolgt über eine Machbarkeitsstudie.

Die S-Bahnvariante sieht eine Führung von Altona-Nord über Bahrenfeld und Lurup zum Osdorfer Born vor. Zur Bedienung wäre derzeit nur die S32 geeignet, welche derzeit nur als Verstärkerlinie in der Hauptverkehrszeit geplant ist. Somit müsste diese Linie zusätzliche Fahrten zum Hauptbahnhof anbieten, was zusätzliche Kosten zur Folge hätte.

Bei der U-Bahnvariante sieht dies anders aus: Hier würde der neue Abschnitt in die U5 integriert, so dass keine zusätzlichen Züge ohne Notwendigkeit verkehren müssen. Die Planung der „Nordvariante“ sieht vor, vom Siemersplatz aus über Hagenbecks Tierpark, die Arenen, Lurup zum Osdorfer Born zu fahren. Ab Lurup gleichen sich die beiden Planungen. Die Präferenz der U5-Nordvariante hat zudem den Vorteil, dass weite Teile des Fahrgastpotentials nicht verloren gehen und beispielsweise auch der Siemersplatz angeschlossen wird.

Nicht mehr im Gespräch hingegen sind folgende Planungen: Bei einer Anbindung mit der U-Bahn wurden eine Südvariante, welche weitestgehend Planungen aus den 70er Jahren entspricht, und eine Mittelvariante, welche schon kurz hinter der Hoheluftbrücke die Trasse der MetroBus-Linie 5 verlassen hätte. Für die S-Bahn hätte es auch die Möglichkeit einer Ausfädelung hinter Stellingen über die Arenen und hinter Ottensen über Bahrenfeld gegeben.

Ursprünglich war vorgesehen, an beiden Enden der U5 gleichzeitig mit dem Bau zu beginnen. Dies ist auch im Koalitionsvertrag so festgehalten. Jedoch könnte der westliche Abschnitt erst eröffnet werden, wenn der Innenstadtabschnitt fertiggestellt ist und damit eine Verbindung zur Betriebswerkstatt besteht. Im Verkehrsausschuss wurde deshalb vorgeschlagen, auf dem Westabschnitt eine Werkstatt zu errichten. Eine S-Bahn hingegen könnte schon heute an bestehende Infrastruktur anknüpfen.

Titelbild: U5 oder S32? – die letzte Entscheidung ist noch nicht getroffen © Roman Berlin

2 Kommentare

  1. Wo ist denn die Neuigkeit in diesem Artikel? War das nicht schon vor etwa zwei Wochen bekannt?

    • Prinzipiell ja, aber auf Grund technischer Probleme könnte der Beitrag erst jetzt online gehen und wir wollten die Information den Lesern nicht vorenthalten.

Kommentar verfassen