Umbenennung in Dulsberg: Hochbahn und Stadt dagegen

Der Stadtteil Dulsberg ist in Hamburg relativ unbekannt, wenngleich hier etwa 17.000 Einwohner leben. Im zuständigen Regionalausschuss führte man an, dass es an einer Schnellbahnstation mit diesem Namen fehle, um den Stadtteil bekannter. Anders als das in Hamburg durchaus bekannte Steilshoop verfügt Dulsberg bereits über drei Schnellbahnhaltestellen.

Im Januar befasste sich auch die Bezirksversammlung mit der geforderten Namensänderung der Haltestelle Straßburger Straße in Dulsberg. Diese forderte Stellungnahmen von Stadt, HVV und Hochbahn ein. Die Antworten liegen Nahverkehr Aktuell vor:

Die Hamburger Hochbahn gibt Kosten in Höhe von 20.000 Euro allein für die Erneuerung der Beschilderung in der Haltestelle an – hinzu kommen die Kosten für den Austausch aller Informationsmedien des HVV, der Haltestellenansagen in Bussen und Bahnen und Veränderungen in diversen Softwareanwendungen der Verkehrsunternehmen.

Neben den hohen Kosten spricht auch die Lage der Haltestelle gegen die Umbenennung: Im Stadtteil Dulsberg gibt es neben der Straßburger Straße auch Alter Teichweg und Friedrichsberg als Haltestellen im Schnellbahnnetz – keine davon bindet das Zentrum von Dulsberg – den Straßburger Platz – an. Dieser liegt zwischen Friedrichsberg und Straßburger Straße.

Eine Umbenennung in Straßburger Straße (Dulsberg) würde zwar dieses Problem umgehen und gleichzeitig den Stadtteil präsenter machen – die Kosten für die Namensänderungen wären jedoch auch hier immens hoch.

Die Haltestelle Straßburger Straße wurde zusammen mit dem vierten Abschnitt der Wandsbeker U-Bahn am 3. März 1963 eröffnet. Sie befindet sich an der Kreuzung des Nordschleswiger Straße und der namensgebenden Straßburger Straße. Vor etwa sechs Jahren wurden die Zugänge und die Zwischenebene der Haltestelle modernisiert, im kommenden Jahr soll der barrierefreie Ausbau der Haltestelle beginnen.

Titelbild: Wenn es nach dem Stadtteil geht, soll die Haltestelle Straßburger Straße in Dulsberg umbenannt werden © Roman Berlin

Kommentar verfassen