Nächster Halt: Barrierefreier Ausbau

Der barrierefreie Ausbau schreitet immer weiter voran, nun sind auch die Eröffnungsdaten für alle anderen Haltestellen bekannt. Diese gehen aus einer Bürgerschaftsdrucksache hervor, welche Nahverkehr Aktuell vorliegt. Die Haltestelle Jungfernstieg soll demnach im Jahre 2020 vollständig barrierefrei ausgebaut werden.

Derzeit befinden sich die Haltestellen Langenhorn Nord, Merkenstraße, Joachim-Mähl-Straße, Hagendeel, Hoheluftbrücke und bei der S-Bahn Blankenese und Kornweg im Umbau, an der Habichtstraße, am Meiendorfer Weg und an der Lübecker Straße (U3) beginnt der barrierefreie Ausbau noch in diesem Jahr.

Dann wird ist der Ausbau an Ihrer Haltestelle abgeschlossen sein:

Alsterdorf 2022
Alter Teichweg 2018
Berliner Tor 2022
Billwerder-Moorfleet 2022
Blankenese 2017 (in Bau)
Diebsteich 2023
Fuhlsbüttel Nord 2019
Habichtstraße 2017
Hagendeel 2017 (in Bau)
Hoheluftbrücke 2017 (in Bau)
Hudtwalkerstraße 2022
Joachim-Mähl-Straße 2017 (in Bau)
Jungfernstieg (S-Bahn) 2020
Jungfernstieg (U1) 2020
Klein Borstel 2019
Kiekut Kein Ausbau
Königstraße 2020
Kornweg 2019
Landungsbrücken (U3) 2019
Langenhorn Nord 2017 (in Bau)
Lohmühlenstraße 2018
Lübecker Straße (U1) 2018
Lübecker Straße (U3) 2017
Meßberg 2020
Meiendorfer Weg 2017
Mönckebergstraße 2020
Merkenstraße 2017 (in Bau)
Rathaus 2020
Reeperbahn 2020
Ritterstraße 2018
Rothenburgsort 2020
Saarlandstraße 2024
Sierichstraße 2024
Straßburger Straße 2018
Steinstraße 2020
Sternschanze 2023
Tiefstack 2021
Uhlandstraße 2017
Wandsbeker Chaussee 2018
Wellingsbüttel 2019

Immer wieder kommt es bei Aufzügen zu Ausfällen, vor allem durch Vandalismusschäden. Auf der Livekarte des Hamburger Verkehrsverbundes lässt sich inzwischen der Zustand von achtzig Prozent der Aufzüge verfolgen, bei U-Bahn und AKN sind sogar Informationen für alle Aufzüge verfügbar. Die entsprechende Technologie an einigen S-Bahnstationen wird mittelfristig durch DB Station & Service nachgerüstet.

Seit 1990 werden immer mehr Haltestellen barrierefrei ausgestattet, den Start machte damals eine Teilerhöhung der Haltestelle Saarlandstraße. Seit dem werden immer mehr Haltestellen barrierefrei ausgestattet, beschleunigt wurde das Vorhaben durch das Lift-Programm der Hamburger Hochbahn. Bei der AKN sind bereits alle Haltestellen – überwiegend mit Hilfe von Rampen – barrierefrei ausgestattet. Die größte Hürde bieten derzeit noch die älteren Triebwagen vom Typ VTA, welche nur über Stufen betretbar sind.

In dem Vorhaben gibt es jedoch auch einzelne Problemfälle, dazu gehören beispielsweise die Haltestellen Jungfernstieg, Landungsbrücken und Sternschanze. Am Jungfernstieg sorgt das Komplexe Bauwerk für Probleme, nun soll vom U1-Bahnsteig aus ein Aufzug direkt an die Straßenebene gebaut werden. An den Landungsbrücken und der Sternschanze beschränkt die extreme Kurvenlage die Teilerhöhung, zwischenzeitlich wurde hier sogar über einen kompletten Neubau nachgedacht.

Eine einfachere Lösung würde der sogenannte Gapfiller (Lückenfüller) bieten, welcher derzeit an der Haltestelle Klosterstern getestet werden. Dieser ermöglicht es, die Lücke zwischen Zug und Bahnsteig zu verringern ohne das der Zug dabei an den Enden beschädigt wird. Wenn der Test nach sechs Monaten abgeschlossen ist, wird sich zeigen, ob der Gapfiller auch für andere Haltestellen geeignet wäre.

Titelbild: Visualisierung des Aufzuges an der Haltestelle Hoheluftbrücke © Hochbahn

Ein Gedanke zu „Nächster Halt: Barrierefreier Ausbau

  • 17.04.2017 um 10:41
    Permalink

    Asl man den Bahnhof Sternschanze den Durchgang ereneuert hatte, hätte man dien Bahnsteig von der SBahn zur UBahn gleich mit erneuern sollen.

    Antwort

Kommentar verfassen