Barrierefreier Ausbau an der Habichtstraße hat begonnen

Vergangene Woche wurde an der Haltestelle Habichtstraße mit dem barrierfreien Ausbau begonnen, welcher 2018 abgeschlossen sein soll. Zu diesem Zweck sind mehrere Sperrungen der Linie U3 notwendig. Es ist die 32. Haltestelle, an welcher im Rahmen des „Lift-Programms“ der Hamburger Hochbahn mit dem barrierefreien Ausbau begonnen wurde.

Die Haltestelle Habichtstraße, welche täglich von rund 10.000 Fahrgästen genutzt wird, soll neben einem Aufzug ein taktiles Leitsystem für sehbehinderte Menschen und eine Bahnsteigteilerhöhung erhalten. Der Aufzug soll hinter dem jetzigen Treppenabgang liegen und direkt in die Schalterhalle führen. Die Investitionskosten in den barrierefreien Ausbau der Haltestelle Habichtstraße liegen bei rund 2,4 Millionen Euro.

Um die Arbeiten durchführen zu können, wird der Halt der Züge um einige Meter in Richtung Norden verlegt. Auch Sperrungen der Strecke sind umgänglich, die Strecke zwischen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt muss vom 31. Juli bis zum 27. August und vom 14. bis zum 20. Oktober gesperrt werden, zusätzlich finden auf der U3 weitere Sperrungen für andere Maßnahmen statt.


» Visualisierung der Haltestelle Habichtstraße nach dem Umbau © HOCHBAHN


Neben Habichtstraße werden in diesem Jahr weitere Haltestellen barrierefrei ausgebaut: Bereits im vergangenem Jahr starteten die Arbeiten an den Haltestellen Joachim-Mähl-Straße, Hagendeel und Merkenstraße. In diesem Jahr wurde in Langenhorn Nord und an der Hoheluftbrücke mit den Arbeiten begonnen, die Haltestellen Uhlandstraße, Lübecker Straße (nur U3) und Meiendorfer Weg sollen folgen.

Als letzter großer Abschnitt der zweiten Bauphase des „Lift-Programms“ beginnt im nächsten ahr der barrierefreie Ausbau an den Haltestellen zwischen Hauptbahnhof Süd und Wandsbek-Gartenstadt auf der U1. An den verbliebenen Haltestellen ist die Umbauplanung noch nicht abgeschlossen, insbesondere am Jungfernstieg (U1), an der Steinstraße, an der Hudtwalkerstraße, an der Mönckebergstraße, am Rathaus, an der Sierichstraße, an der Saarlandstraße und an den Landungsbrücken erweist sich der Umbau als kompliziert und wird voraussichtlich erst im kommenden Jahrzehnt erfolgen. Der Umbau der in Schleswig-Holstein liegenden Haltestelle Kiekut ist aufgrund offener Finanzierungsfragen hingegen fraglich.

Titelbild: An der Haltestelle Habichtstraße wird nun gebaut © Roman Berlin

Kommentar verfassen