CDU fordert Fernbushaltestelle in Niendorf

Die CDU in Eimsbüttel möchte eine Fernbushaltestelle in Niendorf prüfen lassen. Damit soll die Anbindung des Stadtteils an den Fernverkehr verbessern. Aber auch in anderen Stadtteilen wären zusätzliche Haltestellen für Fernbusse sinnvoll. Gleichzeitig hat die Deutsche Bahn eine neue IC-Bus Verbindung von Hamburg nach Amsterdam eingerichtet.

Silke Seif und Rüdiger Kuhn aus der CDU-Fraktion der Bezirksversammlung Eimsbüttel fordern einen Halt von Fernbussen in Niendorf. Damit soll zum einen der ZOB entlastet und zum anderen Einwohnern aus Niendorf einen besseren Zugang zum Fernbusmarkt bieten. Sinn macht eine solche Haltestelle nur für Verbindungen in Richtung Norden, zum Beispiel nach Flensburg. Da ein Großteil der Verbindungen aufgrund der geographischen Lage Hamburgs nach Süden führt, müssten die Niendorfer zu vielen Zielen auch weiter in die Hamburger Innenstadt fahren.

Entsprechend nach dieser Logik könnten weitere Standorte in größeren Hamburger Subzentren entstehen: Fernbusse nach Berlin könnten beispielsweise in Bergedorf, nach Kopenhagen in Wandsbek oder nach München in Harburg halten. Einzelne Verbindungen könnten auch direkt dort starten und damit eine kürzere Reisezeit ermöglichen. Auf innerstädtischen Verbindungen (zum Beispiel von Niendorf zum ZOB) wäre die Schnellbahn das wesentlich schnellere Verkehrsmittel.

Eine andere Variante bietet das Vorbild Berlin: Hier gibt es bereits mehrere Abfahrtshaltestellen für die Fernbusse. Hier ist jedoch die Trennung der Stadt nach dem zweiten Weltkrieg als Ursache zu berücksichtigen. Aber auch in Hamburg gibt es zwei größere Zentren, auch mit historischem Hintergrund. Altona bietet nicht nur die Anbindung an die A7, sondern auch an viele weitere Bus- und S-Bahnlinien und (noch) an den Fernverkehr.

Mit dem Fernbus jetzt auch nach Amsterdam

Unabhängig davon hat die Deutsche Bahn ein neues Angebot eingerichtet: Der „IC-Bus“ fährt nun auch von Hamburg nach Amsterdam. Der erste Bus startet um 10:50 in Hamburg und führt über Bremen, Oldenburg, Leer und Groningen nach Amsterdam. Um 22:30 Uhr gibt es eine zweite Verbindung über Hannover und Utrecht. Zurück geht es um 10:30 Uhr und 23:55 Uhr.

Tickets sind bereits ab 19,90 € erhältlich, mit der BahnCard gibt es die üblichen Rabatte. In den Bussen gibt es kostenloses WLAN, großzügige Sitzabstände, ein WC, sowie einen Getränke- und Snack-Verkauf. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bahn.de/icbus. Die Fahrt dauert etwa sieben Stunden.

Titelbild: Ein IC-Bus auf freier Strecke © Deutsche Bahn AG / Ralph Braum

1 Kommentar

  1. Die CDU Eimsbüttel möge sich § 42a PBefG durchlesen. Demzufolge dürften Fernbusse in Hamburg entweder in Niendorf oder am ZOB halten, was weder praktisch noch sinnvoll wäre.

Kommentar verfassen