Betrüger geben sich in U- und S-Bahn als Tafelmitarbeiter aus

Besonders dreist gehen derzeit Betrüger in Hamburgs U- und S-Bahnen vor: Sie geben sich als Mitarbeiter der Hamburger Tafel aus und sammeln Geld- und Sachspenden. Bei diesen Personen handelt es sich jedoch nicht um Mitarbeiter der Tafel, sondern um Betrüger.

Die Betrüger geben in U- und S-Bahn vor, Geld- oder Sachspenden für die Hamburger Tafel zu sammeln. Augenzeugen zufolge gibt sich einer der Betrüger unter dem Namen „Ingo“ aus. Viele Hamburgerinnen und Hamburger werden in ihrer Spendenbereitschaft ausgenutzt, wenn sie den Betrügern etwas spenden.

Tafel sammelt keine Spenden in U- und S-Bahn

Die Hamburger Tafel ist zwar auf Spenden angewiesen, sammelt jedoch in keinem Fall Spenden in den Fahrzeugen des Hamburger Nahverkehrs. Seit 1994 versorgt die Hamburger Tafel Bedürftige in der Hansestadt mit Lebensmitteln. Inzwischen gibt es 22 Ausgabestellen, wöchentlich werden 35 Tonnen Lebensmittel gespendet. Unterstützungsmöglichkeiten der Tafel finden Sie hier.

Die Kommentatoren unter dem Facebook-Post der Hamburger Tafel zeigten sich größtenteils entrüstet. Bitte informieren Sie auch Freunde und Bekannte über diese Betrugsmasche. Generell ist das Betteln oder Sammeln von Spenden nur mit der Genehmigung des Verkehrsunternehmens erlaubt. Diese liegt jedoch in den meisten Fällen nicht vor.

Wenn Sie den oder die Betrüger sehen, informieren Sie bitte am Bahnsteig über die Infosäule die Hochbahnwache (in der U-Bahn) oder DB Sicherheit (in der S-Bahn). Verhalten Sie sich unauffällig, spenden Sie den Betrügern nichts und lösen Sie in keinem Fall Aggressionspotential bei den Betrügern (zum Beispiel durch Konfrontation mit dem Betrug bzw. Betrugsversuch) aus.

Titelbild: EIn DT5 auf Der U3 zwischen den Haltestelen Berliner Tor und Lübecker Straße © Roman Berlin

Kommentar verfassen